Die Höhle der Löwen: Unsere Favoriten aus dem Bereich Beauty, Wellness & Gesundheit

Ob Po-Dusche, Anti-Schnarchweste oder perfektes Schminklicht - die neuen Produkte aus der Gründer-Show klingen vielversprechend - aber wie gut sind sie wirklich? comprigo klärt euch auf.

Alexandra Schlump von Alexandra Schlump   |   13 November 2018
Die Höhle der Löwen: Unsere Favoriten aus dem Bereich Beauty, Wellness & Gesundheit

Die Investoren aus "Die Höhle der Löwen" sind immer auf der Suche nach innovativen Ideen. Gerade rund um die Themen Gesundheit, Wellness und Beauty ist der Markt groß. Kein Wunder, dass bei dem Parodont-Gel des Zahnarztes Dr. Ismail Özkalin alle Löwen hellhörig wurden. Schließlich leiden allein in Deutschland ca. 20 Millionen Menschen an Parodontitis. Wie es zur Entwicklung der Parodont-Creme kam und welche Hindernisse sich ihm in den Weg stellten, erzählt der Berliner Zahnarzt im Interview mit comprigo:


Ganz spontan beworben

Drei Packungen Parodont-Gel

Sie haben das Produkt bereits vor über 15 Jahren entwickelt und als Zahnarzt viele Ihrer Patienten damit behandelt - was hat Sie von der Wirkung überzeugt?  

Dr. Özkalin: Im arabischen Raum ist das Schwarzkümmel-Öl schon seit Jahrtausenden bekannt. Auf arabisch heißt es übrigens segensreicher Samen.

Ich nutze das Schwarzkümmel-Öl seit Jahren selbst und habe 2004 damit begonnen, es auch bei meinen Patienten anzuwenden - die Wirkung hat mich selber überrascht. Damit konnte ich die Probleme mit dem Zahnfleisch bei vielen Patienten in den Griff bekommen. 2005 habe ich mit einem Apotheker zusammen das Parodont Zahnfleisch-Pflegegel entwickelt und dann neun Jahre lang über 9000 Patienten erfolgreich mit dem Gel behandelt. Seit 2014 ist es in der aktuellen Form auf dem Markt. 

Wie kamen Sie darauf, es in der Höhle der Löwen vorzustellen? 

Dr. Özkalin: Mit dem Marketing und Vertrieb wäre ich allein überfordert gewesen. Am 9.12.2016, mitten in der Nacht, habe ich mich dann spontan für eine Bewerbung bei "Die Höhle der Löwen" entschieden. Ich war ein bisschen frustriert, weil es mit unserem Shop Beovita Vital nicht richtig vorwärts ging. Wir hatten uns mit ca. 30 Produkten übernommen. Also bewarb ich mich nur mit dem Parodont-Gel und wurde nur einen Tag später kontaktiert. 

Im Januar folgte dann die Aufzeichnung. 1,5 Stunden lang - das Ganze wird allerdings zusammengeschnitten. Auf 15 Minuten.


Zwei Löwen schlugen zu

Zahnpasta mit Schwarzkümmelöl

Alle Löwen waren begeistert - schließlich hat das Produkt bei 20 Millionen von Parodontitis Betroffenen allein in Deutschland großes Potential. Hat Sie der Erfolg trotzdem überrascht?

Dr. Özkalin: Ich hatte natürlich die Hoffnung auf einen Deal, aber dass alle 5 Interesse zeigt, hat mich doch überrascht und sehr gefreut.

Sie haben gleich zwei Löwen ins Boot geholt - wie genau sah die Zusammenarbeit neben finanzieller Unterstützung aus?

Dr. Özkalin: Mein Vater und ich halten 70 %, die anderen beiden jeweils 15 %. Zusammen haben wir eine neue Firma gegründet. Während sich Ralf Dümmel um den Vertrieb kümmert, obliegt Carsten Maschmeyer das Marketing.

Was passierte nach der Ausstrahlung?

Dr. Özkalin: Wir haben das Produkt 570.000 Mal verkauft und einen Umsatz von 2,8 Millionen Euro erzielt. Zwei Tage später waren wir ausverkauft. Mit Hilfe der Investoren fanden wir dann einen neuen leistungsstärkeren Produzenten und verkauften inzwischen über 2 Mio Tuben.

Welche Reaktionen bekamen sie von Kunden bezüglich der Wirkung?

Dr. Özkalin: Die meisten sind begeistert. So wie meine Patienten damals.


Einstweilige Verfügung

Dr. Ismail Özkalin in Zahnarztpraxis

Ende 2017 stoppte die einstweilige Verfügung eines Apothekers Ihren Höhenflug. Fortan an durfte die Parodont-Creme nicht mehr damit beworben werden, dass sie Parodontose heilt. Inwiefern mussten Sie darauf reagieren?

Dr. Özkalin: Das Gel ist kein Medikament, sondern ein kosmetisches Mittel, das war mir auch von Anfang an klar. So habe ich es auch vor den Investoren verdeutlicht - in der von 1,5 Stunden auf 15 Minuten zusammen geschnittenen Version, die gesendet wurde, ging das allerdings unter. Ralf Dümmels Firma DS hat Widerspruch gegen die einstweilige Verfügung eingelegt. Die einzige Konsequenz daraus ist, dass wir nicht mehr sagen dürfen, dass das Zahnfleisch durch das Parodont-Gel wieder anhaftet. Stattdessen dürfen wir versprechen, dass man mit dem Parodont-Gel Probleme mit dem Zahnfleisch in den Griff bekommt.

Was halten Sie der Kritik an Ihrem Produkt entgegen?

Dr. Özkalin: Der Erfolg und viele begeisterte Nutzer, die es immer wieder kaufen, geben uns recht.

Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?

Dr. Özkalin: Wir haben auch noch weitere Produkte entwickelt. Zum Beispiel eine Zahncreme mit Schwarzkümmel
Mein Tipp: Unbedingt auch täglich etwas Schwarzkümmelöl zu sich nehmen, es wirkte entzündungshemmend und hilft bei vielen gesundheitlichen Problemen wie etwa Magen-Darm-Beschwerden.

Arbeiten Sie eigentlich noch als Zahnarzt?
Dr. Özkalin: Im Moment nicht, aber demnächst trete ich wahrscheinlich eine 2-Tage-Stelle als Implantologe an - das ist mein weiteres Steckenpferd.


Und jetzt zu weiteren genialen Produkte, die das Leben gesünder, schöner und leichter machen:

Pony Puffin - kleines Tool für einen fülligen Pferdeschwanz

Pony Puffin - kleines Tool für einen fülligen Pferdeschwanz

Deal anzeigen

Schon immer habe sie Frauen mit fülligem Pferdeschwanz beneidet, erzählt Elena Musiol in der vierten Staffel “Der Höhle der Löwen”. Ihre eigenen Haare gaben dagegen nur ein “mickriges Zöpfchen” her. Irgendwann fing sie an, eine Lösung auszutüfteln. Probierte zunächst mit Korken ihren Pferdeschwanz aufzupimpen, später mit Knetmasse. Bis sie schließlich den Pony Puffin entwickelte. Das pinkfarbene oder transparente Hütchen aus Silikon verschwindet unsichtbar im Haar und zaubert optisch mehr Volumen

Judith Williams machte den Deal, investierte 65.000 Euro für 49 Prozent der Firma. Damit bewies sie ein gutes Näschen, denn nach der Sendung war das Produkt binnen kürzester Zeit ausverkauft. Williams bezeichnet Elena Musiol bis heute als eine ihrer Lieblingskandidatinnen. Nicht nur wegen des erfolgreichen Produkts, sondern auch wegen ihrer offenen, emotionalen Art. Inzwischen verkauft Elena Musiol nicht nur den Pony Puffin, sondern auch andere Accessoires wie Schleifenbänder fürs Haar. “Aus dem Pony Puffin soll ein ganzes Haaraccessoires-Imperium werden”, wünscht sich die sympathische Gründerin.

Wie man den Pony Puffin verwendet, ganz einfach:

1. Obere Haarpartie abteilen

2. „Pony Puffin“ unter die abgetrennte Haarpartie legen

3. Mit dem oberen Haarteil umschließen

4. Mit unterem Haarteil zum Pferdeschwanz binden.

My Beauty Light - das Schminklicht fürs perfekte Make up

My Beauty Light - das Schminklicht fürs perfekte Make up

Deal anzeigen

Beim Schminken im Dunkeln zu tappen, das kann fatal sein. “Die häufigsten Make-up-Fehler entstehen durch falsches Licht”, weiß Susi Armonies. Das Ergebnis sei ein “fleckiges Drama im Gesicht”. Deshalb begab sich die Hessin auf die Suche nach einer Lösung und entwickelte My Beauty Light. Die LED-Leuchten in verschiedenen Größen, Farben und Lichteinstellungen lassen sich mit einem Saugnapf einfach an jedem Spiegel befestigen, und sorgen somit überall für die optimalen Lichtverhältnisse, um ein makelloses Make-up ins Gesicht zu zaubern. 

Ralf Dümmel sicherte sich 20 % der Firmenanteile. Mit seiner Beteiligung veränderte sich auch einiges an der Produktion. Die Herstellung der Basisleuchte zum Beispiel wurde nach China verlagert, um mehr und günstiger produzieren zu können. Zuvor hatte Armonies alle Lampen noch selbst angefertigt. Inzwischen bietet sie acht verschiedene Modelle an, manche davon mit fünf verschiedenen Lichtfarben, z.B. für Tages-, Büro-, Abend-Make-up.

Happypo Podusche - für ein sauberes Gefühl

Happypo Podusche - für ein sauberes Gefühl

Deal anzeigen

Ein Po-Dusche? Echt jetzt? Ja, und so ungewöhnlich ist das auch gar nicht, zumindest, wenn man etwas über den Tellerrand schaut. In Japan zum Beispiel ist die Verwendung von Wasser statt Toilettenpapier schon längst verbreitet. Diese Idee der japanischen Dusch-WCs versuchten die beiden Gründer Oliver Elsoud und Frank Schmischke zunächst nur fürs eigene Bad umzusetzen. Aber je öfter sie anderen davon erzählten, umso mehr stellten sie fest, dass offenbar viele Menschen das Bedürfnis nach einer anderen Form der Popo-Reinigung haben. 

Was dafür spricht, fassen die beiden Jungunternehmer so zusammen: 


1. Die Haut wird durch das Reinigen mit Wasser weniger gereizt. Außerdem fügt raues Papier der Haut mikroskopisch kleine Schnitte zu. Über die gelangen Bakterien leichter in die Haut. Das passiert mit der Po-Dusche nicht.
2. Außerdem schont die Dusche Ressourcen. Schließlich werden allein in Deutschland jedes Jahr 2,5 Milliarden Rollen Klopapier benutzt, das bedeutet 270.000 gefällte Bäume weltweit pro Tag. 

Aber wie benutzt man die Po-Dusche eigentlich?

  • Das Gerät, das von der Form etwas an eine elektrische Zahnbürste erinnert, aufdrehen.
  • Wassertank befüllen.
  • Dann mit der Hand etwas zusammendrücken, bis das Wasser oben aus dem kleinen Duschkopf herausläuft.
  • Dabei sollte der Druck des Wasserstrahls so hoch sein, damit der Po nach dem Toilettengang ausreichend gereinigt wird.

Eine saubere Sache, die für ein gutes Gefühl im Intimbereich sorgt.

Das fand auch die Investorin Dagmar Wöhrl und stieg in der 4. Staffel mit einer Summer von 120.000 in das Geschäft ein.

Inzwischen ist das Produkt ein absoluter Verkaufsschlager und hat somit bereits zahllose begeisterte Po-Duscher hervorgebracht.

Mabyen - Wellness fürs Baby

Mabyen - Wellness fürs Baby

Deal anzeigen

Eigentlich hatten die Babymasseurin Manuela Papenkort und ihre Geschäftspartnerin Manuela Apitzsch klare Vorstellungen, als sie sich während der 4. Staffel in die Höhle der Löwen begaben. Sie wollten ihr Konzept eines Baby-Spas, das sie bereits in Düsseldorf eröffnet hatten, ins ganze Land tragen. Aber Judith Williams hatte eine andere Idee: Keine weiteren Spas, dafür eine ganze Mabyen-Produktlinie für Babies

Gemeinsam mit den beiden Gründerinnen entwickelte die Beauty-Spezialistin nach deren Auftritt verschiedene Babyöle z.B. mit Nachtkerze, Mandel und Jojoba sowie Baby-Ponchos und Babyhandtüchern. Und das Angebot wächst weiter. Sogar Baby-Floating Ringe zum Treibenlassen in der Badewanne gibt es inzwischen. 


Auch das Mabyen Baby-Spa in Düsseldorf blieb bestehen, denn von dieser Idee wollten sich Manuela Papenkort und Manuela Apitzsch auf keinen Fall verabschieden. Hier werden Babies nach wie vor liebevoll massiert oder können sich entspannt in Mini-Whirlpools treiben lassen.

Was ihre Produkte betrifft, so versichern die Gründerinnen für ihre Öle und Tees nur Zutaten aus rein biologischem Anbau zu verarbeiten. Ihre Textilien sind nach Öko Tex Standard hergestellt und zertifiziert.

Wellness fürs Baby - eine gute Idee, finden wir. Zumal sich dabei sicher auch die Eltern ein bisschen entspannen können.

Nachtwächter-Schlafweste - ruhig schlafen ohne Schnarchen

Nachtwächter-Schlafweste - ruhig schlafen ohne Schnarchen

Deal anzeigen

Liebe Männer, fast die Hälfte von euch schnarchen. Ok, ein paar Frauen tun es auch, aber meist leiden sie eher unter dem Gesäge ihrer besseren Hälfte. So ging es auch der Partnerin von Marcus Ruoff. Er war es irgendwann leid, seine Frau zu nerven, nicht mehr richtig durchzuschlafen, ständig aufzuwachen und sich am nächsten Morgen wie gerädert zu fühlen. Deshalb entwickelte er die Schlafweste Nachtwächter, zunächst nur als Selbsthilfe. Nach 3 Jahren Entwicklungszeit war sein Prototyp fertig. Eine Weste mit einer Art Kissen am Rücken. Dies verhindert, dass man in Rückenlage kommt, eine Position, in der das Schnarchen am häufigsten vorkommt. Der Nutzer soll sich damit innerhalb von 3 bis 6 Monaten an das Schlafen in Seitenlage gewöhnen. Denn auf der Seite rutschen Kiefer, Zunge und Gaumensegel nicht nach hinten und das Schnarchen bleibt aus. Angesichts von Millionen von Schnarchern in Deutschland witterte Ralf Dümmel ein Geschäft und machte den Deal. Ob die Weste funktioniert? Die meisten Tester sagen Ja. Allerdings muss man sich an das Päckchen am Rücken wohl erst gewöhnen. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Vor allem der Partnerschaft zuliebe.

Abflussfee - ein Glücksfall fürs Bad

Abflussfee - ein Glücksfall fürs Bad

Deal anzeigen

Die Abflussfee ist nicht die erste Erfindung des Sanitär- und Heizungsinstallateurs Karl-Heinz-Bilz. Aber auf jeden Fall seine erfolgreichste. Auf die Idee für das Produkt brachte ihn seine Frau Sonja. “Schließlich musste sie sich mit den verstopften Abflüssen zu Hause rumschlagen“, erzählte er in einem Interview. Wie also bekommt man das lästige Problem mit Haaren im Abfluss in den Griff? fragte sich Karl-Heinz Bilz und überzeugte noch vor den Löwen seine Frau von der Abfluss-Fee. Und so funktioniert sie: 

  • Die Abflussfee ersetzt den herkömmlichen Abflussstopfen.

  • Der untere Teil ist befüllt mit einem Duft- und Reinigungsstein.

  • Diese Stoffe gibt die Abflussfee ab, wenn sie mit Wasser umspült wird.

  • So werden Verschmutzungen und Verstopfungen durch Seifenreste und Haare verhindert.

  • Die Abflussfee lässt sich an Abflüsse der meisten Größen anpassen.

  • Sie ist einfach einzusetzen, man braucht kein spezielles Werkzeug.

  • Nach etwa 3 Monaten kann der Reinigungsstein Wirkstoff einfach ausgetauscht werden.

Inzwischen gibt es die Abflussfee auch mit hübschen Motiv-Deckeln und als weiter entwickeltes Modell für die Dusche.

Ein klarer Fall für Ralf Dümmel, der in der 3. Staffel 250.000 Euro in dieses Produkt investierte (für 35 % Firmenanteile). Inzwischen wurden über 1 Mio. der Produkte verkauft, was Dümmel und Bilz einen zweistelligen Millionen-Umsatz bescherte. Erfinder Karl-Heinz Bilz tüftelt derweil schon an weiteren Ideen. Über 50 Erfindungen liegen noch in seiner Schublade, erzählte er in einem Interview.

Alexandra Schlump
von Alexandra Schlump

Neuanfänge sind ihr Ding. Eine Nachrichten-Agentur mit aufbauen, eine neue Zeitschrift auf den Markt bringen, sich ein zweites Standbein als Hundetrainerin aufbauen. Hauptsache, das Leben bleibt spannend und herausfordernd. So wie jetzt bei comprigo, wo Fitness, Outdoor, Fashion, Beauty oder Lifestyle zu ihren Lieblingsthemen zählen. Und sonst? Läuft sie… Bis zu 5000 Kilometer im Jahr. Immer dabei ist ihr russischer Straßenhund Mischa, der manchmal sogar im comprigo-Büro als Relax-Experte aushilft.