Moringa: Pulver, Tee und Superfood vom Moringa-Baum

Moringa ist nährstoffreich und gesund. Und schön macht das Superfood auch. Hier erfahrt ihr, wie ihr die frischen Blätter verwendet, was ihr mit Moringa-Pulver anstellen könnt und welche leckeren Produkte es sonst noch mit Moringa gibt.

Heike Predikant von Heike Predikant   |   14 Januar 2019
Moringa: Pulver, Tee und Superfood vom Moringa-Baum

Was ist Moringa eigentlich? Ganz einfach: ein so genannter Meerrettichbaum (Moringa oleifera), der ursprünglich aus der Himalaya-Region in Nordwestindien stammt. Mittlerweile wächst der Moringa Baum in nahezu allen (sub)tropischen Gefilden der Erde. 

Wie wirkt Moringa? Die Pflanze dient den Einheimischen seit jeher als Nahrungs- und Energiequelle. Die Heilwirkung ist in der ayurvedischen Lehre seit 5000 Jahren bekannt. Auch bei uns wird das exotische Multitalent immer beliebter. Genauer gesagt, erobert es den Superfood-Markt im Sturm: als Moringa Pulver, Morina Tee, Moringa Öl. Frische oder getrocknete Blätter könnt ihr zum Kochen verwenden. Daneben gibt es auch Moringa Pralinen oder Moringa Badesalz. Tolle Produkte, die dazu gemacht sind, sich oder andere zu verwöhnen.

Gewusst? Seinen deutschen Namen Meerrettichbaum verdankt der Moringa Baum der Tatsache, dass die Blätter wie auch die Wurzeln scharfwürzig schmecken. 

Moringa-Baum: Keiner wächst so schnell wie er

Moringa Baum mit Bohnenfrüchten

Der schnellwüchsige Baum erreicht bereits im ersten Lebensjahr eine Höhe von fünf bis acht Meter, danach legt er bis zu 30 Zentimeter pro Monat zu. Charakteristisch ist sein kurzer, angeschwollener Stamm, der sich in weit herausragende Äste verzweigt. Auch seine langen, herabhängenden Bohnenfrüchte sind unverkennbar.

Inhaltsstoffe der Moringa Samen

Moringa Pulver auf einem Teller

Eine ganz besondere Fähigkeit haben die bis zu 1,5 Zentimeter großen Samen: Sie enthalten ein Protein, das Schwebstoffe und Bakterien im Wasser binden und es dadurch reinigen kann. Deshalb werden in Entwicklungsländern gemahlene Moringa-Samen zur Aufbereitung von Trinkwasser benutzt. Die Blätter mit ihren vielen Nähr- und Vitalstoffen helfen bei der Bekämpfung von Mangel- und Unterernährung. Und zwar schon dann, wenn die Menschen täglich zwei Esslöffel Moringa Pulver (10 bis 25 Gramm) zu sich nehmen.

Gegen welche Krankheiten hilft Moringa?

Blüten des Moringa Baums

Dem indischen Volksglauben nach kann der Moringa Baum über 300 Krankheiten heilen. Auch hierzulande traut man ihm einiges zu. Einige Beispiele: Experten versichern, dass Moringa hilft bei...

  • Bluthochdruck, 
  • Blutarmut, 
  • Schlafstörungen, 
  • Diabetes mellitus („Zuckerkrankheit“), 
  • erhöhtem Cholesterinspiegel, 
  • Infektionen, 
  • Kopf- und Magenschmerzen. 

Zudem werden die Extrakte mitunter begleitend bei Krebstherapien eingesetzt. Da fast alle Teile des Baumes essbar oder anderweitig nutzbar und gehaltvoll sind, bekam er den Ehrentitel „Wunderbaum“.     

Von Antioxidantien bis zu Vitaminen: Moringa hat es in sich

Blätter des Moringa Baums

Der Meerrettichbaum gilt als eines der nährstoffreichsten Gewächse der Welt. Vitamine, Proteine, Spurenelemente, Mineralstoffe, Antioxidantien - alles ist geballt vorhanden. Ein paar Beispiele:

  • Frische Moringa-Blätter – gerechnet auf 100 g – liefern viermal mehr Betacarotin als Karotten. Daraus kann der Körper Vitamin A herstellen, das die Sehkraft und das Zellwachstum fördert. 
  • Der Vitamin C-Gehalt ist siebenmal höher als bei Orangen. Das freut das Immunsystem. 
  • Für ein Blattgemüse besitzt Moringa auch erstaunlich viel vom Zellschutz-Vitamin E, das in großer Menge sonst eher in fettreichen Lebensmitteln vorkommt. 
  • Was die Zufuhr von Vitamin B2 angeht (wichtig für den Stoffwechsel, das Nervensystem und das Gehirn) - da ist nur (!) Leber ein bisschen besser. Aber die landet ja eher selten auf dem Teller.

Der Moringa Baum liefert eines der besten Anti-Aging-Mittel

Schälchen mit Moringa Pulver

Wenn ihr euch schnell und bequem mit den gesunden Pflanzenstoffen versorgen möchtet, greift ihr zu Moringa Pulver, das aus getrockneten Blättern hergestellt wird. 

In 100 Gramm Pulver stecken übrigens auch zwischen 25 und 30 Prozent Eiweiß, das ein wichtiges Material für den Muskelaufbau ist. Richtig gut ist, dass das Moringa Pulver doppelt so viel Kalzium (zur Stärkung von Zähnen und Knochen) liefert wie Milch. Empfohlene Tagesdosis: bis zu 25 Gramm. 

Und ihr könnt mit einer weiteren schönen Nebenwirkung rechnen: Das Antioxidans Zeatin, das in rauhen Mengen im Moringa Baum vorkommt und ihn so ungewöhnlich schnell wachsen lässt, ist die Anti-Aging-Waffe schlechthin. Zeatin wirkt gegen Zellalterung und aktiviert die Produktion von Stoffen, welche die Haut jung und elastisch halten.

Koch- und Genuss-Tipps für das Superfood

Smoothies mit Moringa Pulver

In Indien werden die Schoten gekocht, gedämpft oder gedünstet und dann klein geschnitten in Linsensuppen und Currys gegeben. Aber auch als Gemüsebeilage schmecken sie lecker (nach Spargel). Aus den frischen Blättern lassen sich Salate, Suppen und Soßen zubereiten. Tatsächlich gedeihen Moringa-Pflanzen auch bei euch zuhause im Blumentopf oder im Sommer auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten.

Allerdings kommt Moringa hierzulande weniger als frische Zutat, sondern eher in der Form von Moringa Tee oder Pulver auf den Speiseplan. Das grüne Moringa Pulver erinnert optisch und geschmacklich an Matcha. Ihr „dürft“ es so gut wie überall hineinmischen, ob in herzhafte oder süße Speisen. Zum Beispiel in Smoothies, Dips, Aufstriche, Couscous, Brot-Teig, Joghurts, Shakes, Müslis, Pfannkuchen, Muffins…

Die simpelste Variante: Das Pulver in Wasser oder Saft auflösen und schon habt ihr einen Healthy Drink für zwischendurch. Wichtig: Das Pulver dunkel, kühl und trocken lagern.

Auf den Einkaufszettel: Moringa Tee und Moringa Öl

Übrigens: Das Öl aus Moringa-Samen mit wertvollen essentiellen Fettsäuren eignet sich zum Kochen und Braten. Dazu verleiht es Salaten, Dressings und Soßen ein feines nussiges Aroma.
Last but not least gibt es noch den Moringa Tee. Er wird mit Zitrone, Honig, Minze oder Ingwer schön mild. 

Egal, ob ihr Pulver, Tee oder Öl wählt - achtet auf gute Qualität. Und jetzt heißt es: genießen! 


Für Shakes & Speisen: Moringa-Pulver von BioFeel

  • Rein pflanzlich
  • Hoher Eisengehalt
  • Viel Vitamin A, B, B1, B2, B3, C, D, E, K, P
Zum besten Angebot

Das fein gemahlene Moringa Pulver (100 g) aus biologischen Blättern ist vegan und frei von Zusatzstoffen. Zwei bis vier Teelöffel pro Tag in Wasser, Saft, Shakes, Smoothies mischen oder damit herzhafte Gerichte und Süßspeisen veredeln. Oder beides. Ganz nach Geschmack. Gut zu wissen: Das Produkt erfüllt die EG-Öko-Verordnung.

Tea Time! Detox Moringa Tee von Aqayo

  • 100 % Bio Moringa oleifera
  • Schonend verarbeitet
  • Verpackt im umweltfreundlichen Papierbeutel
Zum besten Angebot

Mit entschlackenden Grüßen aus Paraguay: Um die kostbaren Mineralstoffe und Spurenelemente zu erhalten, pro Tasse einen gehäuften Teelöffel Moringa Blätter mit heißem Wasser aufbrühen und fünf bis acht Minuten ziehen lassen. Die Blätter werden von Hand geerntet und schonend an der Luft im Schatten getrocknet. Der Moringa Tee (40 g) ist frei von Fruktose, Laktose und Gluten.

Zum Dahinschmelzen: Zartbitter-Schokolade mit Moringa von Steiner & Kovarik

  • Ausgewählte Zutaten nach originalen Rezepten
  • Frei von Zusatzstoffen
Zum besten Angebot

Die Verpackung ziert ein kunstvolles Mandala und auch die inneren Werte stimmen: In Handarbeit hergestellte Zartbitterschokolade (70 g) mit Pekannüssen, Walnüssen, Pistazien, schwarzen Beeren, Goji-Beeren – und Moringa. Der Kakao-Anteil liegt bei mindestens 53 Prozent. Ein großer Genuss!



Rein damit: Moringa-Salatgewürz (4er-Pack) von Baron de Sel

  • Premium Bioqualität
  • Handabgefüllt in der Manufaktur
  • Frei von Konservierungsstoffen und künstlichen Zusätzen
Zum besten Angebot
4 Flaschen je 33 g 7,43 € Amazon

Man öffnet die Flasche und es entströmt ein feiner Kräuterduft, wie aus einem Garten. Das liegt an den erlesenen Zutaten des Salatgewürzes: 40 Prozent (!) Moringa und dazu Oregano, Thymian, Schnittlauch, Petersilie, Dill, Liebstöckel, Knoblauch, Fenchel – aus kontrolliert biologischem Anbau. Und das gleich viermal in hübschen Flaschen verpackt. Gourmet-Salat garantiert!   



Multifunktional: Moringa Öl von BaSuBa

  • Reich an Vitaminen A, B, B1, B2, B3, C, D, E, K, P
  • Mit wertvollen ungesättigten Fettsäuren
Zum besten Angebot

Kaltgepresst und naturrein: Das würzige Moringa Öl, gewonnen aus den Samen des Moringa Baumes, eignet sich hervorragend zum Verfeinern von Speisen. Es kann aber auch als Massage-, Haar- oder Haut-Öl verwendet werden. Und übrigens, der Hersteller verarbeitet ausschließlich zertifizierte Rohstoffe nach international anerkannten Qualitätsnormen.



Als Snack: Grünkohl-Chips (6er-Pack) mit Moringa von Veganz

Zum besten Angebot

Um die Worte des Herstellers zu zitieren: "Moringa, die Naturkriegerin, wirft ihre Superfood-Superkräfte in deine Energie-Waagschale. Unterstützt von Grünkohl und Olivenöl, erobert sie deine Geschmacksnerven im Sturm". Klingt so, als müsste man das unbedingt mal ausprobieren, oder?


Heike Predikant
von Heike Predikant

Sie zelebriert Work & Surf: Texte verfasst die freiberufliche Journalistin an ihrem Schreibtisch in München, um dann wieder für eine Weile die Wellen dieser Welt reiten zu können. Inhaltlich ist sie offen für alles, am liebsten sind ihr Themen aus dem modernen Leben.