Am 14. Juni startet die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 – eine gute Gelegenheit, die vorhandene TV-Technik durch einen hochauflösenden Nachfolger auszutauschen. Nicht nur, um Neuer, Messi oder Ronaldo in schönster Pracht bewundern zu können, denn auch für andere Inhalte wie Netflix lohnen sich moderne Fernsehgeräte. Worauf aber muss man beim Kauf achten?

Technikredakteur Justus Zenker hat für comprigo vier Geräte für jeden Einschaltzweck genauer angeschaut. Fernsehgeräte werden im Handel kaum noch mit einer Auflösung angeboten, die unter 4K (3840x2160 Bildpunkte) liegt. Die Auflösung spielt daher eine eher untergeordnete Rolle für die Entscheidung für oder gegen einen neuen Fernseher.

Ein Unterscheidungsmerkmal ist hingegen HDR. Dieser hohe, dynamische Kontrast sorgt für plastischere Bilder, vorausgesetzt die Quelle sendet das Signal mit HDR. Da die HDR-Standards Dolby Vision und HDR10 bislang noch miteinander konkurrieren, sollte ein neues Gerät idealerweise beide Standards beherrschen. Für Sportereignisse lohnt es sich zudem, wenn der Fernseher über eine Aufnahmefunktion verfügt, um zurück zu spulen oder das Spiel einfach kurz anzuhalten.

Auch die Smart-TV-Möglichkeiten unterscheiden sich bei den Geräten stark. Mit ihnen kann man auf einem Gerät Zugang zu vielen Online-Inhalten erhalten. Wer hingegen bereits eine Set-Top-Box besitzt, kann darauf verzichten und sich für ein günstigeres Modell entscheiden.

Hisense H55N5705

Hisense H55N5705

Deal anzeigen
  • günstiger Preis
  • helles Display
  • keine Aufnahmefunktion
  • unscharf bei schnellen Bewegungen

Das LCD-Panel stellt Inhalte mit 4K in HDR mit den Standards HDR10, HLG und Dolby Vision dar. Der Fernsehempfang ist per Triple Tuner über DVB-C via Kabel, terrestrisch mit DVB-T2 oder über die Sat-Schüssel und DVB-S2 möglich. Außerdem ist eine erfreulich große Bandbreite externer Eingänge enthalten: HDMI, YUV, Scart, Cinch oder VGA stehen zur Verfügung. Was fehlt, ist ein USB-Anschluss, um Filme aufzunehmen oder Live-Sendungen kurzzeitig zu unterbrechen. Bei der Bildqualität überzeugt der Fernseher zwar in puncto Helligkeit, die etwas unausgewogene Farbdarstellung steht dem aber entgegen. Der HDR-Modus verbessert zwar das Bild, jedoch nicht so stark wie bei der Konkurrenz. Schnelle Bewegungen stellt der Fernseher mangels Bewegungsglättung etwas verwischt dar. Auf die Vielfältigkeit des Google Play Store verzichtet der Hersteller, da das eigene, durchaus bedienungsfreundliche Betriebssystem Vidaa U auf dem Fernseher läuft. Allerdings sind die wichtigsten Apps wie YouTube, Netflix und Amazon Video vorinstalliert.

Preis: 479,99 €

Samsung UE-55MU6409

Samsung UE-55MU6409

Deal anzeigen
  • einfache Bedienung
  • sehr gutes Bild für die Preisklasse
  • keine Aufnahmefunktion
  • schwaches HDR

Bei der Farbdarstellung sind Samsungs High-End-Modelle mit QLED-Display ganz vorne mit dabei. Klar, dass der preiswertere 55MU6409 nicht ganz dieses Level erreicht. Aufgrund der verbesserten LED-Hintergrundbeleuchtung kommt der Farbraum aber bis auf zehn Prozent an den des großen Bruders heran – ein guter Kompromiss also. Auch Helligkeit und Kontrast liegen im Normalbereich. Der HDR-Modus zeigt sich aber auch bei Samsung nur geringfügig. Allerdings sind nur die Standards HDR10 und HLG vorhanden, Dolby Vision fehlt. Bildsignale kommen über DVB-T2, DVB-C und DVB-S2 oder von einem externen Gerät per HDMI oder Analog-Anschluss auf das Display. Wie Hisense verzichtet auch Samsung auf einen USB- Anschluss. Diesen gibt es erst bei den teureren Modellen MU6449, MU6459 und MU6479. Auch ein Kopfhöreranschluss fehlt, dafür ist Bluetooth für kabellose Tonübertragung mit an Bord. Bedienen lässt sich der Fernseher über die besonders einfache Samsung One Remote, die nur mit wenigen Tasten auskommt.

Preis: 724,90 €

Philips 55PUS8303

Philips 55PUS8303

Deal anzeigen
  • Ambilight
  • scharf und für schnelle Bewegungen geeignet
  • kein Dolby Vision
  • Kontraste verschwinden bei zu großem Winkel

Philips hat seine US8303-Serie erst 2018 auf den Markt gebracht. Die Technik ist dadurch mit 4K-Auflösung, HDR Premium sowie einem TV-Empfänger für DVB-T2, -C und -S2 auf dem aktuellen Stand. Philips P5-Engine sorgt im Zusammenspiel mit HDR10, HDR Premium und HLG für tiefe Farben, natürliche Hauttöne und gute Kontraste, die bei einem zu steilen Blickwinkel aber leider wieder verschwinden. Ein weiterer Nachteil: Dolby Vision fehlt. Dennoch bleibt das Bild bei schnellen Bewegungen flüssig. Neben Fernsehsignalen haben Besitzer über den Google-Play-Store und die Philips-App-Gallery Zugriff auf die meisten vom Smartphone oder Tablet bekannten Apps. Über die Fernbedienung mit Mikrofon steuert man den Fernseher sowie angeschlossene Smart-Home-Geräte sogar per Stimme. Die Antwort des Google Assistent sowie alle anderen Töne gibt der Fernseher über ein beim Bass etwas schwachbrüstiges 25-Watt-Soundsystem mit DTS aus. Auf der Rückseite finden Anwender vier HDMI-Anschlüsse sowie YPbPr für analoge Geräte. Die USB-Schnittstelle ermöglicht mit einer angeschlossenen Festplatte die Aufnahme und Unterbrechung einer laufenden Sendung.

Preis: 1499,00 €

LG OLED 55E8L

LG OLED 55E8L

Deal anzeigen
  • sehr gutes Bild
  • hervorragender Klang
  • hoher Stromverbrauch
  • hohe Anschaffungskosten

Bei der Bildqualität gibt es momentan nur einen teureren Konkurrenten von Sony, der ein besseres Bild liefert als der LG OLED 55E8L. Das 4K-Display ist extrem hell und sehr kontrastreich und stellt auch Bewegungen ohne Ruckler oder verwischte Bildpunkte dar. Fernsehsignale kommen auch hier über die aktuellen Kabel-, Satelliten oder Antennen- Standards. Zudem stehen vier HDMI-Eingänge zur Verfügung. Mit einer zusätzlichen USB- Festplatte rüsten Käufer eine Aufnahmefunktion nach. Statt Android-TV läuft auf dem TV das LG-eigene webOS. YouTube, Netflix, Amazon und Maxdome sind bereits vorinstalliert, weitere Dienste installiert man per Knopfdruck. Der relativ hohe Preis schließt neben dem hervorragenden Display auch ein starkes Soundsystem ein. Eine Soundbar ist für Kino-Feeling zwar sinnvoll, beim 55E8L aber nicht unbedingt erforderlich. Der einzige erwähnenswerte Nachteil des Modells ist der relativ hohe Stromverbrauch, der im Normalbetrieb etwas über 120 Watt liegt.

Preis: 2704,59 €