Achtung, Wespen: Wissenswertes, Kurioses und wie man sie los wird

Sprengstoffsuche, Nektarproduktion, Drogen aufspüren - Wespen können tatsächlich so einiges. Wer sie trotzdem nicht mag, lernt hier wie man ihnen am besten vorbeugt.

Achtung, Wespen: Wissenswertes, Kurioses und wie man sie los wird

Wofür sind Wespen eigentlich gut? Sie stechen ganz gemein, stören uns beim sommerlichen Grillen und können schnell zu leichter Panik am Frühstückstisch sorgen. Bevor wir uns jetzt fragen, warum die Natur sich solche Plagegeister überhaupt ausgedacht hat: Wespen sind tatsächlich ziemlich nützlich. Immerhin halten sie Schädlinge aus unseren Gärten fern, bestäuben Blumen und Blüten und unterstützen somit die immer weniger werdenden Honigbienen bei ihrer Arbeit. Apropos: die  so genannte Honigwespe produziert tatsächlich Nektar, mit dem sie ihre Larven füttert. Außerdem stechen von den in Deutschland ansässigen 45 Wespenarten nur zwei: Die Gemeine Wespe und die Deutsche Wespe.

Wespen eignen sich außerdem besser zum Aufspüren von Drogen und Sprengstoff als Hunde. Wie bitte? Richtig gelesen, US Forscher haben herausgefunden, dass sich Wespen innerhalb von nur fünf Minuten dazu trainieren lassen, zielgerichtet auf Sprengstoffrückstände und Drogen zuzufliegen. 

Da der Durchschnittsbürger jedoch keine abgerichteten, Sprengstoff-suchenden Wespen für seinen Vorgarten benötigt, sondern lieber wissen möchte, wie man diese Quälgeister los wird, haben wir für euch die wichtigsten Informationen zusammengesammelt. Wir klären sämtliche Mythen rund um die schwarz-gelb gestreiften Plagegeister auf und zeigen euch, was wirklich gegen Wespen hilft. Die natürlichen Feinde der Wespe sind übrigens nicht nur wir Menschen, sondern auch fleischfressende Säugetiere wie Spitzmäuse, Dachse und co., fleischfressende Pflanzen, bestimmte Spinnenarten, Libellen und Gottesanbeterinnen. Wer seinen Garten also mit diesen Lebewesen befüllen möchte, muss vor den Wespen keine Angst mehr haben. 

Wovon werden Wespen angezogen?

Wespe auf Fallobst

Zu Beginn ihres Lebenszyklus werden Wespen von proteinreichen Speisen wie Fleisch und Fisch angezogen. Besonders lecker finden sie, genau wie der Mensch, das würzig-duftende Grillfleisch. Mit dem Eiweiß von Fleisch und Fisch füttern sie ihre Larven. 

Wenn Wespen sich dem Ende ihres Lebenszyklus nähern, werden sie vor allem von zuckerhaltigen Speisen angelockt, beispielsweise Kuchen, Limonade, aber auch Fallobst. Der Zucker gibt ihnen Energie, und einige Zuckervorräte werden mitgenommen, um der Wespenkönigin zu helfen den Winter zu überstehen. Blumig-süße Düfte ziehen Wespen ebenfalls an. Deswegen gilt: Limonadengläser immer mit dem Bierdeckel abdecken und den Gartentisch immer sauber halten. 

Das Wespen jedoch von bunten Farben angezogen werden, ist nur ein Gerücht. Wespen lassen sich bei der Jagd rein von ihrem Geruchssinn lenken.

Wie lange leben Wespen?

Wespe auf Ast

Die bei uns lebenden Gemeinen Wespen und Deutschen Wespen leben im Schnitt 22 Tage. Nur die befruchteten Wespenköniginnen überleben mindestens einen Winter, vorausgesetzt ihr Unterschlupf schützt sie, um im Frühling ihren nächsten Staat aufzubauen. 

Wespen sind übrigens bei besonders warmen Temperaturen am aktivsten. Bei kühlen Temperaturen ziehen sie sich zurück. Eine Erklärung mehr, warum sie uns am liebsten bei warmem Grillwetter behelligen.

Wieso stechen Wespen?

Wespe in Glas

Im Gegensatz zu Bienen sind Wespen vergleichsweise aggressive Tiere, besonders, wenn sie sich dem Ende ihres Lebenszyklus nähern. Zwar stechen Wespen nur, wenn sie sich bedroht fühlen - das passiert jedoch relativ schnell. Wedeln wir sie zu aggressiv von unserem Kuchenstück weg, verfängt sie sich in unseren Haaren oder fliegt aus Versehen ins Hosenbein rein, ist der Stich gewiss. 

Ebenfalls gemein: Im Gegensatz zu Bienen können Wespen gleich mehrfach zustechen, da ihr Stachel glatt ist und sich somit leicht wieder aus der Hautoberfläche ziehen lässt. Die größte Giftmenge sondert eine Wespe beim ersten Stich ab, theoretisch kann sie jedoch unendlich oft zustechen. 

Trotzdem gut zu wissen: Bienengift ist teilweise 10 x stärker als Wespengift. Allerdings sind Wespen Aasfresser und können deshalb bei Stichen Keime übertragen.

Biene Maja: Biene oder Wespe?

Bienen-Spielzeug

“Was für eine sinnlose Frage?” wird sich mancher denken. "Würde sie Biene Maja heißen, wenn sie keine Biene wäre?”. Tatsächlich ist die Biene Maja weder Wespe noch Biene. Nur Wespen haben die für Maja typischen, schwarz-gelbe Streifen - Bienen hingegen sind bräunlich-schwarz gefärbt. Biene Maja hat außerdem nur zwei Flügel, Bienen und Wespen haben vier. Aber da die Biene Maja auch Haare auf dem Kopf hat und sprechen kann, hat sich diese Frage wahrscheinlich sowieso erledigt.

Was kann ich gegen die Schmerzen nach einem Wespenstich tun?

Zitronen und Saftpresse

Auch wenn man nicht unter einer Allergie leidet, sind Wespenstiche sehr schmerzhaft. Um gegen Schwellung, Juckreiz und Schmerz anzugehen, gibt es viele Hausmittelchen - und viele Mythen.

Auf keinen Fall sollte man versuchen, das Wespengift aus dem Stich rauszusaugen. So gelangt das Gift nur in den Mund und Rachenraum. Besser: Das Gift mit einem Saugstempel aus der Apotheke rausdrücken. Dieser funktioniert wie eine umgekehrte Spritze. Auch hilfreich: einen Waschlappen mit heißem Wasser auf die entsprechende Hautstelle drücken. Die Hitze sorgt dafür, dass das Eiweiß im Gift gerinnt und somit nicht seine volle Kraft entfalten kann. Dafür sollte das Wasser allerdings um die 50° C betragen.

Zitronensaft, Umschläge aus Tonerde oder Essig, lauwarmes Salzwasser und der Pflanzensaft von Spitzwegerich helfen ebenfalls gegen die Schmerzen und den Juckreiz. Auch eine aufgeschnittene Zwiebel auf die Wunde gelegt wirkt stark entzündungshemmend. 

In der Apotheke finden sich viele Medikamente und entzündungshemmende Salben, nicht nur für Allergiker. Empfohlen wird außerdem, etwas Zucker mit Speichel zu vermischen, auf den Stich aufzutragen und so lange zu verreiben, bis die klebrige Schicht angetrocknet ist. Hat sich bereits eine Schwellung gebildet, können kühlende Umschläge Erleichterung verschaffen.

Kann ich vor Wespen davonlaufen?

Frau rennt auf Wiese

Super Idee, aber leider nein. Gesunde, junge Durchschnittsmenschen schaffen beim Sprint eine Geschwindigkeit von bis zu 24 Kilometer pro Stunde. Wespen hingegen schaffen bis zu 48. Einen Versuch ist es aber vielleicht trotzdem wert.

Wie kann ich Wespen entgegen wirken?

Lavendelstrauch

Abgebrannter Kaffee, Basilikumsträucher, Nelkenöl, Kupfergeld - es kursieren viele Mythen, mit denen man Wespen vermeintlich abschrecken kann. Die Wahrheit ist aber: Wespen interessieren sich am wenigsten für den Menschen, wenn dieser geruchlich nichts zu bieten hat. Das bedeutet: Fallobst am Besten gar nicht erst im Garten ansammeln lassen. Nach dem Essen den Tisch säubern und benutztes Geschirr schnellstmöglich entfernen. Getränke mit Bierdeckel, Zeitung o.ä. abdecken, den Mund nach dem Essen abwischen (besonders den von kleinen Kindern) und wenn gar nichts mehr geht: Zum Hauptgang vielleicht lieber wieder rein in die Küche wechseln. Hier sind Fliegengitter und -Netze ideal, um trotz Frischluft seine Ruhe vor den Biestern zu haben.

Finden Wespen in der Nähe eine bessere Futterquelle, nehmen sie zwar theoretisch schnell wieder Abstand zum Grillevent. Allerdings merken sie sich, dass es beispielsweise auf dem Kompost nebenan gutes Futter gibt und kommen dann regelmäßiger und mit anderen Wespen vorbei, so dass man eigentlich den gegensätzlichen Effekt erzielt.

Was allerdings stimmt ist, dass Wespen den Geruch vieler ätherischer Öle nicht mögen. Hilfreich sind daher Zitronenmelisse, Lavendelsträuche oder auch Kerzen mit Pfefferminzöl, um den Wespeneinfall einzudämmen.

Darf ich Wespen töten? Darf ich Wespennester entfernen lassen?

Wespe auf Wespennest

Wespen stehen, genauso wie Bienen, in Deutschland unter Artenschutz und sollten daher  nicht getötet werden. Wichtig: niemals die Nester selber versuchen umzusetzen, denn dafür benötigt man Schutzkleidung, das richtige Equipment und vor allem: die entsprechende Ausbildung. Wir garantieren, dass der Versuch ein Wespennest selber umzusiedeln oder gar auszuräuchern definitiv schief gehen wird.

Geht eine direkte Gefahr vom Wespennest aus, kann man sogar die Feuerwehr rufen. Im Normalfall sind hier jedoch eher Kammerjäger zuständig, die die Umsiedlung der Wespen professionell umsetzen. Mieter müssen die Kosten meist nicht selber tragen, Eigenheimnnutzer müssen in der Regel mit Kosten von 50 bis 250 EUR rechnen. Das hängt davon ab, wie leicht das Nest zugänglich ist und ob das Wespenvolk umweltfreundlich umgesiedelt oder tatsächlich umgebracht wird. Übrigens: umweltfreundliches umsiedeln ist tatsächlich günstiger. 

Wer Wespen ohne vernünftigen Grund fängt, verletzt oder tötet, kann außerdem mit saftigen Bußgeldstrafen von bis zu 65.000 EUR auf besonders geschützte Arten je nach Bundesland rechnen. Da lohnt sich sie Wespen-freundliche Umsiedlung erst recht.